Test zu Hause

Fragen, die Sie sich stellen können

Häufig gestellte Fragen, falls ein persistierender frühkindlicher Reflex vermutet wird, sind:

  1. Hatten Sie in Ihrer Schwangerschaft medizinische Probleme?
  2. Wurde Ihr Kind zum errechneten Geburtstermin geboren oder früher/später?
  3. War der Geburtsvorgang in irgendeiner Weise ungewöhnlich (Zangengeburt, Saugglockengeburt, Kaiserschnitt, künstliche Geburtseinleitung, lang, kurz)?
  4. War Ihr Kind zu klein für sein Alter?
  5. Gab es irgendwelche ungewöhnliche körperliche Dinge (Neugeborenengelbsucht, Blutergüsse, verschobener Schädel)?
  6. Gab es Probleme beim Füttern oder Anlegen? Trank Ihr Kind leicht beide Brüste leer?
  7. War Ihr Kind zwischen dem 6. und 18. Monat sehr aktiv oder fordernd oder teilweise ruhig und teilnahmslos?
  8. Zeigte Ihr Kind eine heftige Schaukelbewegung beim Stehen oder Sitzen?
  9. Hat Ihr Kind mit dem Kopf geschlagen?
  10. Begann Ihr Kind vor dem 10. oder nach dem 16. Monat zu laufen?
  11. Hat Ihr Kind beim Laufen geschlurft oder übersprang es die Krabbelphase?
  12. Hat Ihr Kind verspätet Sprechen gelernt (2-3 Worte mit 2 Jahren)?
  13. Hatte Ihr Kind in den ersten 18 Monaten eine schwerwiegende Erkrankung oder Anfälle?
  14. Gab es irgendwelche Anzeichen von Ekzemen, Asthma oder Allergien?
  15. Hatte Ihr Kind irgendwelche Nebenreaktionen auf Kinderkrankheiten?
  16. Hatte Ihr Kind Schwierigkeiten zu lernen, sich selbst anzuziehen?
  17. Lutschte Ihr Kind noch am Daumen, nachdem es älter als 5 Jahre war?
  18. Machte Ihr Kind regelmäßig ins Bett, nachdem es älter als 5 Jahre war?
  19. Leidet Ihr Kind unter der Reisekrankheit?
  20. Hatte Ihr Kind Schwierigkeiten, eine dominante Hand auszuprägen oder mit Gegenständen die Mittellinie zu überqueren?

 

 

In der Schule

  1. Hatte Ihr Kind in den ersten Schuljahren Probleme mit dem Lesen und/oder Schreiben?
  2. Hatte Ihr Kind Schwierigkeiten, die Uhrzeit von einer analogen Uhr abzulesen?
  3. Hatte es Schwierigkeiten, Fahrrad zu fahren?
  4. Hatte es häufig Schnupfen oder Ohrenentzündungen oder Kopfweh?
  5. Hatte es Probleme beim Fangen eines Balls?
  6. Hatte Ihr Kind „Ameisen im Hintern“?
  7. Machte Ihr Kind viele Fehler, wenn es von der Tafel abschrieb?
  8. Vergisst Ihr Kind manchmal Buchstaben oder schreibt sie verkehrt herum?
  9. Hat Ihr Kind einen zu festen Griff um den Stift?
  10. Wurde bei Ihrem Kind irgendwann eine Diagnose wie niedriger Muskeltonus oder AHDS gestellt?
  11. Überreagiert Ihr Kind, wenn es plötzliche Geräusche gibt?

Wenn Sie auf einige oder alle der obigen Fragen mit JA geantwortet haben, wird eine weitergehende Untersuchung durch einen RNR-Praktiker wahrscheinlich ein unreifes zentrales Nervensystem ergeben, das auf das Persistieren einiger frühkindlicher Reflexe hindeutet.

Diese Fragen wurden modifiziert aus ‘Attention, Balance and Coordination: The ABC’s of learning success’ von Sally Goddard Blythe (2009).

 

Tests für zu Hause

Hier kommt eine Zusammenstellung von Tests, die Sie zu Hause mit Ihrem Kind machen können. Sie wurden speziell entwickelt, um zu zeigen, ob einer oder mehrere persistierende frühkindliche Reflexe vorhanden sind.

Wenn solche persistierenden Reflexe vorliegen, kann das Kind Ihnen Warnsignale geben, die sich während des täglichen Lebens äußern; diese Symptome sind unter jedem der beschriebenen Reflexe aufgezeichnet.

Halten Sie die Augen auf. Wenn Sie aufmerksam sind, werden Sie viele zusätzliche Anzeichen für Probleme entdecken. Und mit diesem Verständnis können Sie die Tests zu Hause wiederholen, die Probleme auch dann aufdecken, wenn Sie Ihr Kind bei einer scheinbar einfachen Aufgabe beobachten. Es kann Ihnen zeigen, dass es nicht an mangelnder Übung liegt, wenn Ihr Kind etwas nicht kann, sondern dass der Grund eine mangelnde Kommunikation zwischen Gehirn und Körper ist.

Einige Tests zu Hause können Ihnen helfen zu erkennen, ob das Kind die Muskelimpulse der persistierenden frühkindlichen Reflexe zeigt.

 

Test auf den Moro-Reflex

Testing Retained Moro Reflex (A)A. Bitten Sie das Kind, mit nach außen gedrehten Füßen, vorwärts und rückwärts zu gehen (sogenannter Entengang). Wenn Sie eines der folgenden Zeichen bemerken, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind den persistierenden Moro Reflex zeigt.

  • Kann die Füße nicht nach auswärts drehen
  • Beugt sich nach vorne
  • Dreht die Arme/Hände nach außen
  • Ist unfähig, flüssig zu gehen

Testing Retained Moro Reflex (B)
B. Bitten Sie Ihr Kind, mit einwärts gedrehten Füßen, vorwärts und rückwärts zu gehen („über den großen Onkel“). Wenn Sie eines der folgenden Zeichen bemerken, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind den Persistierenden Moro Reflex zeigt.

  • Kann die Füße nicht einwärts drehen
  • Beugt sich nach vorne
  • Dreht die Arme/Hände nach innen
  • Ist unfähig, flüssig zu gehen

 

Test auf den Asymmetrisch Tonischen Nacken-Reflex (ATNR)

Testing ATNR A. Bitten Sie Ihr Kind, in den Vierfüßlerstand (auf Hände und Knie) zu gehen, die Finger zeigen vorwärts und der Kopf wird neutral gehalten. Im Stütz auf beiden Händen dreht ein Elternteil den Kopf des Kindes nach rechts oder links. Wenn der Ellenbogen auf der kopfabgewandten Seite sich beugt, (wie es beim Kleinkind wäre) ODER wenn das Gewicht nach hinten verschoben wird (d. h. die Hände werden entlastet), dann ist der Reflex sehr wahrscheinlich vorhanden.

B. Alternativ lassen Sie das Kind sich hinstellen, mit in Schulterhöhe nach vorn gestreckten Händen. Bitten Sie das Kind, den Kopf ganz nach links oder ganz nach rechts zu drehen, ohne die Position der Hände zu verändern. Wenn der Oberkörper und die Arme sich in die Richtung des Kopfes mitdrehen oder die Arme sich senken, ist dieser Reflex wahrscheinlich vorhanden. Es zeigt an, dass das Kind die Halsbewegung noch nicht von der Schulterbewegung getrennt hat.

 

Test der Mundreflexe

Testing Retained Mouth Reflexes

Es handelt sich um den Such-Reflex, den Hand- und Fuß-Greifreflex und den kindlichen Saug-Schluck-Reflex.

Streichen Sie leicht (mit einem Pinsel oder dem Finger) vom äußeren Nasenwinkel hinab bis zum Mundwinkel.

  • Bewegung des Mundes oder Drehen des Kopfes zeigt den Such-Reflex.
  • Wenn sich die Hand bewegt, zeigt das den Babkin-Reflex an.
  • Wenn eine Berührung direkt unter der Nase auf der Oberlippe zur Folge hat, dass die Lippen gespitzt werden, zeigt das den Saug-Reflex an.

Test auf den Palmar-Reflex

teste reflexe palmaire

Streichen Sie 2-3 Mal über die Handfläche

A. Stehen mit geschlossenen Füßen, Ellenbogen angewinkelt und vom Körper entfernt, die Handflächen zeigen nach oben. Streichen Sie leicht über die Handlinien (innen und außen), wiederholen Sie es 2-3 Mal. Wenn die Daumen, Finger oder Ellenbogen sich nach innen bewegen, ist der Reflex wahrscheinlich vorhanden.

 

B. Bitten Sie Ihr Kind, die Arme nach vorne gestreckt, mit den Fingern zu zappeln, als würde es Klavier spielen. Achten Sie auf heftige Handgelenkaktionen, anstatt dass die kleinen Handmuskeln bewegt werden, oder auf Bewegungen des Mundes oder der Zunge. Wenn dieser Reflex fortbesteht, löst er Schwierigkeiten oder erhöhten Energieaufwand beim Schreiben oder der Ausführung manueller Tätigkeiten.

 

Test auf den Sagittalen Labyrinth Reflex – SLR

A. Bitten Sie die Person, sich auf den Bauch zu legen, Gesicht nach unten, Handflächen nach unten. Nun soll der Kopf gehoben werden und gleichzeitig beide Beine gestreckt angehoben werden (genannt Superman). Wenn sie unfähig sind, die Beine zu strecken, dann ist der Sagittale Labyrinth-Reflex wahrscheinlich vorhanden.
Testing for retained STNR

B. Dieser Test gelingt mit Musik am besten. Platzieren Sie einen Sticker auf die Handfläche der rechten Hand und einen gleichfarbigen Sticker auf das linke Knie. Eine andere Farbe kleben Sie auf die linke Hand und das rechte Knie. Bitten Sie das Kind, auf der Stelle zu marschieren und im Takt mit der linken Hand auf das rechte Knie und umgekehrt zu klopfen, so wie die Sticker sind. Wenn es die Farben verwechselt, aus dem Takt kommt oder beginnt, auf die gleiche Seite zu klopfen, ist dieser Reflex wahrscheinlich erhalten geblieben. Es ist eine tolle Möglichkeit, die generellen motorischen Fähigkeiten zu kontrollieren, und wenn das Kind große Schwierigkeiten zeigt, sich im Takt der Musik zu bewegen, kann das auch auf Probleme mit dem Gehör hinweisen.

 

Test auf den Galant-Reflex

Wenn die Person im Vierfüßerstand steht, streichen Sie leicht über eine Seite der Lendenwirbelsäule in Richtung des Kreuzbeins (vom Hinterkopf zum Kreuzbein für den Perez-Reflex). Wenn sie ihr Hinterteil bewegt (typisch ist eine Krümmung oder Ausweichen), dann ist der Reflex wahrscheinlich vorhanden. Testing for retained Spinal Galant reflex

Test auf den Symmetrischen Nacken-Reflex (SNR)

tester le Réflexe Tonique Symétrique du Cou (RTSC)

‚Kopf nach hoch und runter bewegen‘

Während die Person sich im Vierfüßerstand befindet, das Gewicht auf den Händen, beugt ein Elternteil den Kopf nach unten (nach unten schauen) und hält ihn 5 Sekunden lang. Dann beugt er den Hals langsam nach oben (nach oben schauen) und hält ihn 5 Sekunden lang so. Wiederholen Sie das 3-mal. Wenn das Kind seine Position in irgendeiner Weise verändert, ist der Reflex wahrscheinlich vorhanden.

Achten Sie auf:

  • Nach hinten schieben des Gewichts
  • Nach hinten biegen
  • Arme beugen

Während ALL dieser Tests ist es ok, wenn Sie das Kind bitten, zu versuchen, die angestrebte Position beizubehalten.

 

Diese Tests wurden modifiziert aus ‘Attention, Balance and Coordination: the ABC’s of learning success’ von Sally Goddard Blythe (2009) und ‘Primitive Reflex Training; Visual Dynamix’ von Lori Moybray (2010) – eine großartige Sammlung korrigierender Übungen zum Anzeigen der frühkindlichen Reflexe.

Wenn Sie also vermuten, dass Ihr Kind möglicherweise einen oder mehrere diese frühkindlichen Reflexe zeigt, dann klicken Sie hier, um auf die Seite „suchen Sie einen Arzt“ zu gelangen, auf der Sie einen Arzt finden können, der Ihnen bei der Behandlung Ihres Kindes hilft. Dabei ist es egal, ob Sie diese Reflexe durch die Antwort „ja“ auf einige oder alle der oben genannten Fragen, durch das Feststellen einiger der Symptome bei den beschriebenen Reflexen oder während der von ihnen zu Hause durchgeführten Tests finden.

Wir sind davon überzeugt, dass die spezifischen Übungen der RNR-Technik (Frühkindliche Reflex-Technik) dabei helfen, eine wirkungsvolle Integration der persistierenden Reflexe zu erreichen. Der Grund für ihre Wirksamkeit ist, dass die RNR-Technik sich mit den primären Ursachen dafür befasst, dass die nicht integrierten frühkindlichen Reflexe zu mangelhaften kranialen Bewegungen und Neuro-duralen Spannungen führen. Der biomechanische Anteil an Verhaltens- und Lernschwierigkeiten wird zwischenzeitlich von den Angehörigen der Gesundheitsberufe weltweit akzeptiert.

Allerdings kann die Rehabilitation von Kindern mit einem unreifen Zentralnervensystem (ZNS) die Unterstützung durch Fachleute aus vielen Bereichen des Gesundheitswesens erforderlich machen. Dazu gehören auch auf Verhaltensstörungen spezialisierte Optiker, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Gehörspezialisten, Kinderärzte, Allgemeinmediziner und andere.