Spinaler Galant Reflex

Wenn bei einem Neugeborenen die Lendenwirbelsäule auf einer Seite gestreichelt wird, dann reagiert der Körper mit einer Seitenneigung und einem Anheben des Beckens auf dieser Seite. Es scheint so, dass dieser Reflex eine aktive Rolle beim Geburtsvorgang spielt, indem das Kind die Hüfte beweget, um sich im Geburtskanal vorwärts zu arbeiten.

Eine beidseitige Fuß- abwärts gerichtete Stimulation der Wirbelsäule wird auch einen Reflex aktivieren, der zum Wasserlassen führt.

Wenn der Galant Reflex nicht integriert ist, kann schon bei leichtem Druck auf die Lendenwirbelsäulenregion eine unwillkürliche Bewegung der Wirbelsäule entstehen. Die Berührung des Bettlakens oder Schlafanzugs kann den Blasenreflex zum Wasserlassen auslösen, was dann zum Bettnässen führt, obwohl das Kind die Blase schon willkürlich beherrschen kann.

Der Spinale Galant Reflex kann zu folgenden
Symptomen führen:

  • das Kind kann nicht still sitzen, zappelt hin und her und versucht ständig seine Körperposition zu verändern
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrations-Probleme
  • Probleme, normale Gangbewegung durchzuführen
  • Blasenkontrolle (Bettnässen ist nicht ungewöhnlich)
  • es kann die Ausprägung einer Skoliose verstärken
  • Ungeschicklichkeit beim Erkunden von Gegenständen
  • der Reflex kann die Flüssigkeit und Beweglichkeit bei körperlichen Arbeiten oder beim Sport beeinträchtigen