Such Reflex

ine leichte Berührung der Wange oder die Stimulation des Mundrandes führt dazu, dass ein Baby seinen Kopf in Richtung der Stimulierung dreht und seinen Mund mit verbreiterter Zunge in Erwartung des Saugens öffnet. Das hilft dem Baby, die Brustwarze in seinen Mund zu bekommen.

Wenn der Such-Reflex persistiert, gibt es möglicherweise eine „Überempfindlichkeit“ rund um Lippen und Mund. Die Zunge kann zu weit vorn gehalten werden, was in Sprach- und Artikulationsproblemen resultiert, Sabbern, Schwierigkeiten beim Schlucken und Kauen bleiben. Sie können entweder wählerische Esser oder Daumenlutscher sein.

Die Korrektur dieses persistierten Reflexes kann eine Normalisierung der hormonellen Funktionen bei Kindern und Erwachsenen fördern. Hypothyroide und hyperthyroide Zeichen und Labortests (Schilddrüsenunter- oder Überfunktion) werden nach dieser Korrektur in den normalen Bereich verschoben. Adrenalin und Cortisol bewegen sich in Richtung der Normalwerte. Das Endergebnis ist: Bei den Patienten verschwinden hormonelle Ungleichgewichte und ihre Symptome.