Angst-Starre-Reflex

Der Angst-Starre-Reflex beginnt sehr früh nach der Empfängnis und sollte normalerweise vor der Geburt bereits integriert sein. Er kann in der Gebärmutter als Bewegung von Kopf, Hals und Körper als Reaktion auf Bedrohung angesehen werden. Er wird manchmal eher als ein Rückzugs-Reflex als ein primitiver Reflex eingestuft.

Wenn dieser Reflex nach der Geburt beibehalten wird, dann wird er beschrieben als Zurückgezogenheit, Zurückhaltung, sich an etwas Neuem zu beteiligen, Angst vor neuer Umgebung. Oft werden diese Kinder als „Angsthasen“ bezeichnet, die unter Hänseleien der anderen Kinder leiden, die eher als abenteuerlustig gelten.

‚Zurückgezogenheit‘ bedeutet nicht unbedingt, dass das Kind still ist. Es kann laut und lange schreien, wenn es mit einer neuen Situation konfrontiert wird oder sich bedroht fühlt. Ein Lehrer berichtete von einem Kind, das still stand und schrie, bis es blass und ohnmächtig wurde, nur weil es in ein ungewohntes Klassenzimmer gehen sollte. Dieses Verhalten scheint beim Angst-Starre-Reflex aufgrund der Beteiligung des parasympathischen Nervensystems aufzutreten. Die meisten von uns kennen den Adrenalin-Ansturm vom Sympathikus für die „Kampf oder Flucht“-Reaktion, aber der Angst-Starre-Reflex fordert den Körper mittels des umgekehrten Systems zum „Essen und Ruhen“ auf. Das parasympathische Nervensystem ist eng mit dem Nervus Vagus verbunden. Dieser Nerv kommt direkt aus dem Gehirn und steuert die Funktion der Organe. Er umgeht das Rückenmark, sodass wir bei Rückenmarkverletzungen noch in der Lage sind, unsere Nahrung zu verdauen. Der Nervus Vagus kann mechanisch in Kopf, Brust, Bauch oder Hals blockiert werden.
Das Öffnen dieser Nervenblockade wird durch einen physikalischen Faktor bewirkt, der zur Aufrechterhaltung des Angst-Starre-Reflexes beiträgt.

Plötzlicher Kindstod (SIDS), elektiver Mutismus (Verstummen bestimmten Personen gegenüber), Überempfindlichkeit auf Sinneswahrnehmungen und Panikattacken hängt mit einem Fortbestehen des Angst-Starre-Reflexes nach der Geburt zusammen. Weil er der erste Reflex ist, der zu funktionieren beginnt und normalerweise auch der Erste, der integriert wird, beeinflusst er bei seinem Persistieren normalerweise die Integration anderer frühkindlicher Reflexe.